MERZ PC-SERVICE INFO

Tipps, News & Testberichte für Einsteiger und Fortgeschrittene

By

VMware® Workstation 8.0.3 – Fehler bei der Deinstallation (The MSI “ failed)

Nachdem ich nun schon über Jahre hinweg mit der VMware Workstation arbeite und nie wirklich Probleme hatte, stand ich neulich kurz vor einem Nervenzusammenbruch.

Seit einiger Zeit ist die VMware Workstation 9 im Handel und es war für mich klar, dass ich ein Upgrade durchführen würde. Eigentlich reine Routine, aber diesmal der Auftakt zu einer schlaflosen Nacht. Es folgt eine kurze  (selbstbemitleidende) Schilderung der Ereignisse:

Während der Installation, bzw. des Upgrade Versuchs unter Windows 7 64x Ultimate, kam die Meldung, dass die alte Version der VMware® Workstation zuvor deinstalliert werden müsse. Logisch. Leider schlug die Deinstallation mit der Meldung The MSI “ failed fehl. Nervig, aber so etwas passiert eben hin und wieder. Also ein weiterer Versuch über Programme und Funktionen. Leider mit der gleichen Fehlermeldung. Daraufhin das Tool „VMware Install Cleaner“ besorgt, als Admin ausgeführt und positive Meldung erhalten. Nur merkwürdiger Weise blieb das Problem weiterhin bestehen. Workstation 9 lässt sich nicht installieren, solange die Vorgänger Version nicht vollständigentfernt wurde. Würg!!

Weitere verzweifelte Versuche unter Zuhilfenahme von diversen Tools wie CCleaner oder Revo Uninstaller scheiterten kläglich. Manuelles Aufräumen der Registry käme einer Sisyphusarbeit gleich und war somit auch keine vernünftige Option. Also am besten die Workstation 8 komplett neu installieren um sie anschließend sauber mit einem Uninstaller zu entfernen. Aber falsch gedacht. Eine Neuinstallation der Workstation 8 schlug ebenfalls mit der gleichen Fehlermeldung fehl. Kurioser Weise ließ sich die Workstation 8 aber immer noch starten. Jedoch bei dem Versuch eine der VMs zu starten kam eine Fehlermeldung, die zur Neuinstallation der Workstation aufforderte. Zum Verrücktwerden.

Wie auch immer, letztendlich gibt es doch eine Lösung, die zumindest bei mir zum Erfolg geführt hat. Eigentlich ganz simpel. Startet man die Installation der Workstation 8 über die Windows Konsole (cmd.exe), dann funktioniert das Ganze problemlos. Die Konsole sollte mit Adminrechten gestartet werden. Die Befehlszeile sieht dann folgendermaßen aus:

VMware-workstation-full-8.0.3-*.exe /z  „action“=“install“

Logischerweise den Dateiname anpassen.

Wieso dieser Fehler überhaupt auftrat kann ich noch immer nicht nachvollziehen. Ich würde mich jedoch über jeden Hinweis sehr freuen, wenn jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat.

© Torsten Merz 2012


ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

besserdampfen53506ef335bd8

By

James Gleick Die Information – (Rezension)

Die Information

 

Geschichte, Theorie, Flut

Information, ein geläufiger Begriff. Nicht immer einfach, diese „Variable“  mit sinnvollem Inhalt zu füllen. Gerade in der heutigen Zeit. Eigentlich sehr widersprüchlich, leben wir doch in einer modernen Informationsgesellschaft und dank ausgefeilter Techniken verfügen wir auch über die Möglichkeiten,  unsere Informationen weltweit zu verbreiten.  

Durch diese technischen Errungenschaften wird der Begriff der Information zum Teil neu definiert. Ein Informationschaos ist zugleich die Folge. Um nicht in dieser Flut von Informationen zu ertrinken, bedarf es einer sinnvollen Ordnung und Verwaltung. Im Vordergrund steht dabei natürlich die Analyse. Das klingt bis hierher sehr trocken und verwirrend. Langweilige Information eben?

Information beherrschen

Der Autor, Wissenschaftsjournalist und Harvard-Absolvent James Gleick beherrscht eindeutig die wichtigen Grundlagen der Information. Sprache, Kommunikation, Logik und Informatik. Er nimmt den Leser mit auf eine Exkursion die zurückreicht bis zu der Zeit, als „sprechende“ Trommeln oder Rauchzeichen Informationen verbreiteten bzw. zum Austausch derer dienten. Diesen Zeitraum zwischen scheinbar verwirrenden Lauten und unserer schnell getakteten Kommunikation beleuchtet Gleick in seinem monumentalen Werk. Hoffnungen und Ängste gehen –und sie tun es noch immer- mit jeder neuen Technologie einher. Als sich zum Beispiel 1830 die Telegrafie durchsetzte, zeigten sich viele Menschen von dieser Technologie begeistert. Andere bangten wiederum um das Überleben der Zeitungen. Beispiele dahingehend gibt es zur Genüge.

Sprache transformieren

Bereits die Schrift formt das Denken, heißt es an einer Stelle im Buch. Umso beängstigender die Vorstellung eines grammatikalischen Supergaus, wie er uns in absehbarer Zeit bevorstehen könnte, wenn Bildung innerhalb vieler Familien nicht wieder an Wert gewinnt. Internet, Druckerpresse, Telegraf und Telefon sind einige der wichtigen Schlagwörter in Gleicks Werk. Sprache wird auf unterschiedliche Weise transformiert Respektive übermittelt. Information als Kernstück unserer heutigen Zivilisation. Eine höchst interessante und spannende Reise durch die Geschichte der Information.

Fazit:

Gleicks Werk eignet sich sicher kaum als Urlaubslektüre und lässt sich auch nicht an ein oder zwei gemütlichen Nachmittagen lesen. Vielmehr wird die ganze Aufmerksamkeit des Lesers gefordert.

Dabei bleibt die Sprache des Autors jedoch immer klar und leicht verständlich. Er erschlägt den Leser nicht mit Informationen trotz der Komplexität des Themas. Es ist die hohe Kunst der Mitteilung  die im Kollektiv verstanden und sinnvoll verarbeitet werden kann. Es ist ein Genuss in seinem Werk zu schmökern, und man möchte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Man möchte dieses literarische Werk geradezu mit Hilfe von Superlativen loben. Aber das wäre schon wieder überfrachtete Information mit wenig Gehalt.

Unbedingt lesen!

© Torsten Merz 2012

Die Information: Geschichte, Theorie, Flut bei Amazon!

 

 

By

Web to Date vs. Kontaktformular (PHP)

Es gibt diese „besonderen Momente“, in denen man seinem Rechenknecht am liebsten mit einem Vorschlaghammer zu Leibe rücken möchte. Jeder kennt das, egal ob Profi oder Einsteiger. Bringt natürlich nix, denn der Fehler liegt meistens bei uns selbst bzw. dem Anwender.

Nebenbei arbeite ich mit der Data Becker Software Web to Date, wenn ich mal eben schnell eine zusätzliche und unkomplizierte Internetpräsenz  aufbauen möchte. Im Grunde genommen eine gute Sache, wenn da nicht das Problem mit dem Kontakt- Feedback Formular wäre.

Professionelle Webdesigner werden jetzt sicher wieder ein hämisches Grinsen auflegen, Leidensgenossen aber kann ich mit diesem Artikel vielleicht eine Menge Arbeit und Frust ersparen.

Problem war: Feedback Formular über die web to date eigenen Plugins auf der Kontaktseite integriert.

Das Ganze sah auch hübsch aus, funktionierte bloß nicht. Ständige Fehlermeldung beim Versenden:

Fatal error: Cannot redeclare quoted_printable_encode() in C:\web\functions.php on line

Aha, php Fehler, so weit klar. Allerdings habe ich bei meinem Webhoster php, SQL usw. zusätzlich gebucht.

Also alles Mögliche ausprobiert, am Ende sogar am HTML-Code rumgefummelt, .htaccess-Dateien erstellt und konfiguriert und vieles mehr. Am Ende ging gar nichts mehr. Kurz vor dem Nervenzusammenbruch, habe ich dann diverse Fachliteratur (php) zu Rate gezogen und das Web to Date Handbuch gewälzt. Und siehe da…Lösung gefunden. Bevor ich an dieser Stelle mit weiteren Details langweile, hier die Lösung des Problems.

Die Ursache liegt (in meinem Fall) an der auf dem Webserver installierten PHP-Version 5.3.1. Hängt irgendwie mit bestimmten deaktivierten Variablen zusammen. Egal, jedenfalls muss man die formgateway.ccml Datei in der Anwendung (Web to Date) ersetzen.

Das geht folgendermaßen: Die aktuelle formgateway.ccml Datei in das Unterverzeichnis common von Web to Date kopieren, und die ältere Version überschreiben. Wer sich nicht ganz sicher ist, sollte die ältere Datei zunächst in formgateway.ccml.old umbenennen. Dann erst die neue formgateway.ccml in das Verzeichnis kopieren.

Wichtig: Anschließend muss die Webseite einmal komplett hochgeladen bzw. veröffentlicht werden (unter Datei/Website- und FTP-Eigenschaften / HTML Optionen /Erstellungsstrategie) Ist das getan, kann man wieder auf differenziell einstellen. Voila, alles funktioniert nun wunderbar. Im Übrigen werden auch noch diverse andere „Bugs“ gleich mitbeseitigt. Auch alle anderen Plugins laufen nun problemlos.

Bevor Ihr nun in den Weiten des Internets nach der  formgateway.ccml sucht: Ich habe einen Download-Link bereitgestellt. Über diesen könnt Ihr Euch die Datei (Zip-Datei)von meinem Cloudspeicher laden.

http://dl.dropbox.com/u/34857074/formgateway.zip

(Virenfrei ;))

Hoffe, ich konnte mit diesem Artikel weiterhelfen. Würde mich übrigens über ein Feedback freuen, ob es denn funktioniert hat. Für weitere Fragen, stehe ich immer gerne zur Verfügung!

© Torsten Merz 2012



myBet.de - Sportwetten

By

Microsoft Security Essentials 4.0 – Freeware

Es ist erschreckend, wie viele User sich auch heute noch ohne ausreichenden Schutz im Internet bewegen.  Zumal die Anzahl der Schädlinge kontinuierlich steigt. Wie kommt das? Weshalb gehen so viele Anwender fahrlässig mit ihren Daten um? Gerade in Zeiten von Facebook und Co., Onlineshops, Onlinebanking, Email und Download-Portalen  – um nur einige potenzielle Angriffsflächen zu nennen-  ist ein großes Maß an Vorsicht, Respektive  präventiver Sicherheit geboten.

Das Geheul ist groß, wenn das Kind erst einmal in den Brunnen gefallen ist. Heißt: Der PC oder das Laptop ist von einem Virus befallen, der sich dann zwar in den meisten Fällen mit entsprechender Software beseitigen lässt, wobei jedoch der Schein trügt. Letztendlich ist nicht auszuschließen, dass sich in den Tiefen des Systems doch noch irgendwelche Rückstände festgesetzt haben. Ein einmal verseuchtes System wird nie wieder absolut vertrauenswürdig sein. Um sich absolut sicher zu fühlen, kommt man meist um eine Neuinstallation nicht herum. Weh dem, der dann nicht über ein sauberes Image auf einem externen Datenträger verfügt.

Es gilt festzuhalten, dass die primäre Aufgabe einer Antivirensoftware darin besteht, ein System präventiv zu schützen, und nicht, wie viele glauben, ein infiziertes System zu bereinigen.

Umsonst und Gut?

Wer nun partout die Kosten für eine vernünftige Antivirenlösung scheut, der sollte zumindest auf eines der zahlreichen kostenlosen Produkte zurückgreifen. Wer darüber hinaus auch den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich halten möchte, sollte sich unbedingt einmal die neueste Version der Microsoft Security Essentials (MSE) ansehen. Gegenüber den älteren Versionen, zeichnet sich die neue Version durch einen verringerten Ressourcenbedarf und einer schnelleren Entfernung von gefundener Malware aus. Verdächtige Dateien werden jetzt auch im Vorfeld wesentlich schneller erkannt, und in die Quarantäne verbannt.

Die Konfigurationsmöglichkeiten wurden allerdings in der neuen Version stark eingeschränkt, was für den Laien sicher von Vorteil, jedoch für den Fortgeschrittenen Anwender eher zum Nachteil gereicht. Zum Beispiel wurden die Optionen zum Echtheitsschutz von fünf auf eine einzige reduziert. Auch die einzelnen Scanmodule lassen sich nun nicht mehr einzeln deaktivieren. Von nun an heißt es: Echtheitsschutz an oder komplett aus.

Leider fehlt noch immer eine ausgewachsene Verhaltenserkennung, die man nach wie vor (fast) ausschließlich bei kommerziellen Angeboten findet.

Die MSE 4.0 laufen unter Windows 7, Vista und XP (SP3). Kleinunternehmen gestattet Microsoft die kostenlose Nutzung der Software mit bis zu 10 Mitarbeitern. Faire Sache!

Download link: http://windows.microsoft.com/de-DE/windows/products/security-essentials

Ich empfehle  in Sachen Computerschutz nach wie vor die hervorragende Produktpalette der Firma ESET, die ich als überzeugter Partner uneingeschränkt favorisieren kann.  Erhältlich in meinem Shop.  Download oder Box-Version.

Auf Anfrage (kontakt@tmerz.de), sende ich Ihnen gerne einen Downloadlink zu einer 30 Tage Testversion (Antivirus / Smart Security) zu.
 
 


StayFriends - Die Freundesuchmaschine